Es will etwas GESEHEN werden

Das Buch "Es will etwas GESEHEN werden"

Mein Buch "Es will etwas GESEHEN werden" ist erschienen.

Das Buch ist   im Zentrum Innenhof  zum Pries von €19,95 erhältlich. Zu bestellen bei Amalthea Verlag und in allen Buchhandlungen. 

Keine Analyse oder Maschine kann eine Zwangslagen erfassen, die ein Mensch am eigenen Leib erlebt hat, die er heute noch spürt und wofür es bis dato keinen Zeugen und keine Erlösung gegeben hat. Diese Erkenntnis fordert ein komplettes Umdenken in Bezug auf unser Kranksein.
Wir haben gelernt uns selbst zu fragen, was wir „ falsch „ gemacht haben, dass wir diese oder jene Krankheit oder Problem haben. Wir kennen alle diese Schuldzuweisungen, ich sollte dieses oder jenes , oder weil ich meine Kreativität nicht lebe habe ich Schmerzen im Unterleib.

Ab sofort ist es anders. Das neue Motto lautet: was will gesehen werden ?

Das was gesehen werden will, ist jener Teil der Person, die hinter der Ursprungsverwundung liegt. Nämlich, der lebendige göttlich schöpferische Teil der betroffenen Person, der sich in jeder Inkarnation neu formiert. Dieser wurde durch den Schmerz in seiner Entfaltung zurückgelassen und vergessen.

Es ist der Teil des Menschen, der eindeutig unsterblich ist, der sich selbst durch die Zeiten bewahrt hat und schmerzhaft auf sich aufmerksam macht. Es will also etwas gesehen werden und wir selbst, sowie die beteiligten Menschen und Umstände „ helfen „ dass die Geschichte erzählt und das Erlebte erinnert wird.

Leseprobe

DIE A-LOGISCHE ERLÖSUNGSARBEIT


Mit diesem Buch möchte ich Ihnen ein Phänomen näher bringen. Und solche Phänomene haben es an sich, dass sie nicht immer logisch erscheinen. Ich werde Sie mit Erkenntnissen konfrontieren, die Sie vielleicht überraschen oder erstaunen werden. Ich werde Ihnen eine Möglichkeit bieten, Krankheit und Leid in einem größeren Zusammenhang zu sehen. Und ich überlasse es Ihnen, wie Sie damit umgehen.

Die A-logische Erlösungsarbeit ist, obwohl ich spirituell ausgerichtet bin, frei von religiösen Ansichten. Sie stellt auch keinen Glaubensanspruch. Um sie zu verstehen, müssten Sie meine Erlösungsarbeit konkret selbst erfahren. Sie ist eine Tatsache, von deren Richtigkeit und Wahrhaftigkeit man sich nur selbst überzeugen kann. Sie können überprüfen, ob ich Recht habe oder Ihnen einen Bären aufbinde. Und so soll es auch sein. Denn jeder Mensch muss jederzeit die Möglichkeit bekommen, selbst den Beweis anzutreten. Dann dürfen Sie wissen, statt glauben zu müssen. Erfahrungen zu machen, die eigentlich nicht zu verstehen sind. Dem ist unser Bewusstsein inzwischen durchaus gewachsen.

Hellsehen und Hellfühlen sind meine Fähigkeiten. Und ich nutze sie, um zurückzuschauen. Sehr weit zurück. In die Vorleben eines Menschen. Und was ich dort sehe, erlaubt es mir, zu sagen: Ich habe den wahren Grund für unser Kranksein erfasst und die Fähigkeit entwickelt, Menschen aus ihrem Leid zu erlösen.

Die Gründe dafür liegen in Erlebnissen vergangener Leben. Weil man sie von außen nicht sehen kann, spricht man von den unsichtbaren Ebenen des Menschen. Und die beginnen dort, wo das stofflich Sichtbare sein Ende hat. Jeder Mensch hat solche unsichtbaren Dimensionen, die mit den sichtbaren verwoben sind. Wahrnehmbar sind diese, mit den sogenannten inneren Augen. Für mich als spiritueller und in diesem Geiste tätiger Mensch ist das eine wahrhaftige Tatsache.

page1image15824

Seltsam, werden Sie vielleicht sagen. Unmöglich, werden Sie sich womöglich denken. Nein. Mir ist aber durchaus bewusst, dass man es nicht einfach so glauben wird, nur weil es jetzt in einem Buch steht. Es wird einiges an Umdenken verlangt. Das vorweg zu verstehen, ist nicht nur eine große Herausforderung. Es ist nahezu undenkbar. Die Erfahrung am eigenen Leib zu machen ist deshalb fast zwingend. Was ich mir von den Menschen die dieses Buch lesen wünsche, ist eine Neugierde und Offenheit für das Neue. Ich bin mir sicher, Sie spüren, wie dringend es im Umgang mit uns selbst und anderen einer Veränderung bedarf. Vor allem wenn es um Krisen oder Krankheiten geht. Die A-logische Erlösungsarbeit kann so eine Veränderung herbeiführen.

Im vollen Bewusstsein, dass ich aufgrund meiner Voraussetzungen als spirituelle Begleiterin kein Recht dazu habe, mich zum Thema Krankheit zu äußern, möchte ich Folgendes vorwegnehmen: Meine Aufmerksamkeit liegt beim Menschen. Berühre ich jemanden, berühre ich zwar seinen Körper. Aber nur mit der Absicht, etwas über den Menschen zu erfahren und ihm zu helfen. Es liegt nicht in meinem Interesse, körperliches Leiden zu diagnostizieren, im herkömmlichen Sinne zu heilen oder Therapien anzubieten. Ich biete A-logische Erlösungsarbeit nach Gabriele Schliesser.

In der Art, wie ich es durch mich selbst erfahren habe. Die gewonnenen Erkenntnisse, von denen ich berichten werde, sollen Menschen die Augen öffnen, damit sie ihr Leiden in neuen Zusammenhängen betrachten können. Jeder soll wissen, dass es diese Möglichkeit gibt. Weiters möchte ich darauf hinweisen, dass sich manche Dinge aufgrund von Begabungen so entwickeln, dass die Frage, ob etwas zu Recht oder zu Unrecht erkannt wird oder überhaupt eine Fähigkeit dafür gegeben ist, sich a priori nicht stellt. Es passiert einfach.

Ich möchte außerdem darauf hinweisen, dass ich jegliche medizinische Unterstützung, die Menschen für ihre körperliche Heilung in Anspruch nehmen können, in keiner Weise infrage stelle. Manchmal dient das sogar dem, was ich in weiterer Folge Erinnern nenne. Ich gehe davon aus, dass jeder Mensch fähig ist, eine Entscheidung zu treffen, die für ihn stimmig ist. Ich maße mir

keinerlei Beurteilung über Diagnosen und Therapien an und stelle sie eben deshalb nicht infrage. Das ist nicht meine Aufgabe. Aber mit gebührendem Respekt erlaube ich mir, auch weiterhin meine Dienste anzubieten und für Menschen, die sich in der Hoffnung auf eine Unterstützung in ihren Heilungsprozessen an mich wenden, da zu sein.

Die Einleitung möchte ich mit einer Bitte abschließen. Ich bitte darum, über etwas, das sich dem eigenen Zugang entzieht, nicht zu urteilen. Meine spirituelle Sicht der Menschen ist, dass wir alle Heil sind. Aber wir sind uns dessen nicht bewusst. Zu mir kommen Leute, die meist unbewusst in ihr Heilsein zurückfinden wollen. Der Weg dahin führt über das, was man gemeinhin als Leiden oder Krankheit kennt. Das Ziel, in das eigene Heilsein zurück zu finden, ist mit der komplementären Methode der A-logischen Erlösungsarbeit zu erreichen. Seltsam, werden Sie vielleicht sagen. Unmöglich, werden Sie sich womöglich denken. Aber wenn Sie es erfahren wollen, bin ich gerne für Sie da und jederzeit bereit, den Beweis anzutreten.

In diesem Buch beschreibe ich, was ich entdeckt habe. Ich erzähle von der A-logischen Erlösungsarbeit und biete ausführliche Hintergrundinformationen. Außerdem zeige ich an einigen Fallbeispielen, was meine Arbeit bewirken kann und schon bewirkt hat. Bevor ich ins Detail gehe, möchte ich aber das Große und Ganze erklären.

Egal, ob Sie Rückenbeschwerden, Bauchschmerzen, Migräne oder eine Depression haben. Jede physische und psychische Krankheit hat ihren Ursprung dort, wo ihn bisher noch niemand gesucht hat. In einem längst vergangenen Leben. Ich weiß, dass wir alle schon einmal da gewesen sind. Eigentlich nicht nur einmal. Wir werden immer wieder geboren. Und alles, was wir in unseren Vorleben erlebt haben, hat Auswirkungen auf unser aktuelles Dasein. Haben wir zum Beispiel eine besondere Begabung, dann haben wir sie nur, weil wir diese Fähigkeit in unseren Vorleben auf- und ausgebaut haben. Heute erinnern wir uns unbewusst daran. Und so ist das bei allem, was wir tun.

Bei der A-logischen Erlösungsarbeit geht es darum, den Menschen zu helfen. Denn Krankheiten, Krisen und Leiden haben ihren wahren Grund in den vergangenen Inkarnationen. Das ist meine Entdeckung. Und das bestätigt meine Erfahrung. In irgendeiner Inkarnation schlitterte ein Mensch in eine Zwangslage, die den Tod zur Folge hatte. Es kann zum Beispiel sein, dass jemand ein Krieger war, der im Kampf gefallen ist, weil er von einem Pfeil getroffen wurde. Das Leben fand ein unnatürliches Ende. Und der unsterbliche, schöpferische Teil in ihm konnte sich nicht mehr entfalten. Daran erinnert sich sein Körper bis zum heutigen Tag. Bemerkbar macht sich so eine alte Verwundung durch verschiedene Symptome. Und zwar genau dort, wo es aktuell weh tut. Hat jemand zum Beispiel Schmerzen in der Schulter, kann es sein, dass diesem Menschen durch dramatische Umstände der Arm ausgerenkt wurde, bevor er starb. Chronischer Husten erinnern eine Frau möglicherweise daran, dass ihr bei einem Überfall ein Schwert in die Brust gerammt worden war. Und Gelenkschmerzen mögen an eine Eisenmanschette erinnern, an die eine Frau angekettet wurde. Jede Krankheit, jeder Schmerz, jedes Leid hat so einen individuellen Ursprung.

Die Symptome erinnern also an eine längst vergangene Zwangslage mit Todesfolge. Das machen sie aber nur, weil es noch keine Erlösung gegeben hat. Hier komme ich ins Spiel. Jeder Mensch erzählt unbewusst durch sein Leid eine individuelle Geschichte. Und die kann ich sehen, wenn ich einen Menschen berühre. Aber nicht nur das. Ich kann ihm außerdem den Schmerz nehmen. So ziehe ich zum Beispiel den Pfeil aus dem Hals und versorge die Wunde. Ich befreie ihn damit aus der Zwangslage und erlöse ihn. Ich gebe ihm eine neue Information. Und der unsterbliche, schöpferische Teil kann sich endlich entfalten. Das Ergebnis ist, dass die Symptome im aktuellen Leben sich wandeln können.

Wer jetzt neugierig geworden ist und wissen möchte, wie ich diese Entdeckung gemacht habe, wie all das genau funktioniert, was dahinter steckt, wie die A-logische Erlösungsarbeit abläuft und was sie bewirken kann, dem kann ich nur empfehlen, weiterzulesen.